Das besondere Wort: Leben (Paternoster – vom Auf und Ab des Lebens)

In der Reihe das besondere Wort in Buchzitaten:

Leben


Das Leben ist ein Auf und Ab, in dem jeder Mensch sich zurechtfinden
muss. Das gilt ganz besonders für den Alltag der Gäste
in einem Kinder- und Jugendhospiz. Das Bergische Kinder- und
Jugendhospiz Burgholz ist ein Ort, an dem Leben und Tod oft
nur eine Türe voneinander trennt. Mitten im Bergischen Städtedreieck
liegt unser Haus. Es bietet zehn Plätze für lebenszeitverkürzt
erkrankte Kinder und Jugendliche bis 27 Jahre sowie Zimmer
für deren Eltern und Geschwister. Die Betroffenen sollen hier
ein Zuhause auf Zeit in familiärer Atmosphäre finden. Ab dem
Zeitpunkt der Diagnose mit Lebenszeitverkürzung unterstützen
wir mit unserem Team die ganze Familie, damit sie möglichst lebensbejahend
den letzten Weg gemeinsam mit dem Kind gehen
können.

Hier geht es nicht nur darum, das erkrankte Kind zu versorgen,
sondern auch die Bedürfnisse der Eltern und Geschwister in den
Mittelpunkt zu stellen. Zentraler Bestandteil unseres Betreuungsund
Pflegeangebotes ist die Erhaltung einer höchstmöglichen Lebensqualität
des Kindes sowie die ganzheitliche Unterstützung
und Stärkung der Familie, auch über den Tod hinaus.

Jeder einzelne Gast in unserem Haus hat seine eigene Geschichte
und seinen eigenen Blick auf das Leben. Im Empfangsbereich des
Kinderhospizes findet sich unser Leitspruch von Cicely Saunders,
der Begründerin der modernen Hospizbewegung: „Du zählst, weil
Du du bist. Und du wirst bis zum letzten Augenblick deines Lebens
eine Bedeutung haben … und für uns darüber hinaus.“

Das Leben lebenswert zu machen, Erinnerungen zu schaffen,
den Moment zu genießen und als Familie gemeinsam die Höhen
und Tiefen zu erleben – darum geht es im Alltag unseres Kinderhospizes,
ähnlich wie in den Geschichten, die in diesem Buch zu
finden sind.

Diese Anthologie unterstützt unsere Arbeit, die leider nur zu einem
kleinen Teil von den Kassen und zum großen Teil über Spenden
finanziert werden muss. Darum sind wir den Schriftstellern
um Christian Oelemann besonders dankbar für ihren Einsatz.
Das Auf und Ab des Lebens, ähnlich dem ‚Paternoster‘ mit seinen
Geschichten im Buch, widerfährt auch und vor allem unseren
Familien nach der Diagnosestellung der Erkrankung des Kindes.
Ein herausforderndes Auf und Ab, das die ganze Familie betrifft.

Im Kinderhospiz sollen Eltern und Geschwister Entlastung finden
und aufgefangen werden, um vor allem die Konfrontation mit
dem Tod aushalten zu können. Denn ihr Leben muss über den
Tod hinaus gelebt und die Hoffnung darin festgehalten werden
können. Hoffnung, die auch in den Erzählungen zu finden ist.

Das Kinderhospiz, ein Ort des Hoffens und des Lebens: Hier
wird gelacht, gespielt, getobt, geweint und getrauert. Denn nach
Cicely Saunder geht es nicht darum, dem Leben mehr Tage zu
geben, sondern den Tagen mehr Leben.


Das besondere Wort Leben kommt in der Benefiz-Anthologie Paternoster – vom Auf und Ab des Lebens, herausgegeben von Christian Oelemann , 72 mal vor.


Paternoster - vom Auf und Ab des Lebens