Seite 20: Für Elise – 15 Briefe

Seite 20

»Welche Musik?« Artur sah mich an und verstand nichts. Ich aber konnte nur noch einmal »Die Musik!« schluchzen; mehr Worte waren nicht vorhanden.
Dann sagte Artur: »Ach, Herr Leonhardt! Wir haben Herrn Leonhardt vergessen! Der übt für sein Konzert am Sonntag.« Und nach einer Weile: »Und darum weinst du so?«
Ich beruhigte mich nur zögerlich. Die Jungen standen um mich herum und starrten mich an, als sei ich ein lange vergessenes und soeben wiedergefundenes Weltwunder.
»Die Musik«, sagte ich, »war so …« Aber ich fand die richtigen Worte nicht, sie versteckten sich noch.
»Gut«, sagte Artur, »wir treffen uns morgen zur gleichen Zeit. Dann wird Felix getauft.«
Die Bande zerstreute sich, keiner machte irgendeine gehässige oder sonst eine Bemerkung. Es war klar, wer der Anführer war.
»Willst du mit zu mir kommen?«, fragte er, »Ich möchte gerne wissen, was Leonhardt da gespielt hat.«
Ich wusste nicht, was ich wollte und zuckte mit den Schultern. Artur nahm meinen Arm und ich trottete hinter ihm her.
Wir hatten nicht weit zu gehen. Mit einem Mal zückte Artur ein Schlüsselbund und öffnete eine alte, auf merkwürdige Weise wertvoll wirkende Haustür.
»Das ist Felix«, stellte er mich seiner Mutter vor, »er ist vor ein paar Tagen in der Richard-Strauss-Allee eingezogen.«
»Na«, sagte die Mutter, »ich hoffe doch, mit seinen Eltern.«
Artur lachte. »Hier ist das Badezimmer«, sagte er dann zu mir, »du willst dich bestimmt waschen.«
Das wollte ich in der Tat. Erst heute, da ich dies schreibe, bemerke ich, dass ich mich nicht ein kleines bisschen schämte, als ich an ihm vorbei in das Badezimmer ging, im Gegenteil, ich glaube ich ging aufrecht und erhobenen Hauptes.
Nach der Säuberungsaktion, die mit mäßigem Erfolg endete, führte mich Artur in sein Zimmer. Und da stand es: Das Klavier!
»Gut«, sagte er und nahm auf dem Hocker vor dem Instrument Platz, »wollen sehen, was Leonhardt gespielt hat. War es vielleicht das?«


Seite 20 aus dem Musikroman Für Elise – 15 Briefe von dem Remscheider Autor Peter Klohs.

Für Elise Peter Klohs