Seite 20: Kurz – Literatur in kleinen Happen

Seite 20

Kurz oder …

Schauriges im Moor

von Kuro

 
Kurt Zacharias Aegidius Morlock, genannt Kurz, quartierte sich am 30. Oktober des Jahres 1902 im Schießgraben 1 in Lüneburg ein. Kurz, das war mehr als nur sein Rufname, man könnte es gar als Synonym für sein ganzes Leben betrachten. Aufgrund seiner verfrühten Geburt wurde er nur geschätzte ein Meter fünfundfünfzig groß, kurz blieben seine Gliedmaßen und nicht selten wurde er als Zwerg oder Sonderling beschimpft. Nur in einer Hinsicht hatte es das Schicksal gut mit ihm gemeint: Da er aus gutem Hause stammte, wurde er nicht in ein Kuriositätenkabinett gesteckt, sondern erhielt zusammen mit seinen Schwestern Privatunterricht und mauserte sich zu einem wissbegierigen Naturkundler.
Aus diesem Grunde war er auch nach Lüneburg gereist und hatte sich just nach seiner Ankunft nach dem örtlichen Forstmeister umgehört. So kam es, dass er an jenem Abend in einem Gasthaus unweit des Fischmarkts saß und gemeinsam mit dem Jägersmann gesalzenen Stint pulte.
„Sie wollen also ins Moor gehen?“, fragte der Förster.
„So ist es, ich will die Fauna kennenlernen.“
„Da hätten Sie sich eine bessere Zeit aussuchen sollen. Jetzt ist es oft trübe, lange dunkel. Sie könnten leicht verloren gehen, ganz allein da draußen.“
„Darum wollte ich mit jemandem sprechen, der die Landschaft kennt und wenn es Ihnen keine Umstände macht, nach einer Karte fragen.“
„Meine ganz ehrliche Meinung: verschieben Sie die Exkursion aufs Frühjahr, es ist zu gefährlich.“


Seite 20 aus der Cluewriting-Anthologie Kurz – Literatur in kleinen Happen von den Herausgebern der Clue Writer.
Kurz