Seite 20: Schmerzlos – Literatur in kleinen Happen

Seite 20

„Oma hat eine Botschaft an dich, die ich dir übermitteln soll.“ Ich ahne etwas und es gefällt mir nicht. „Sie sagt, dass du Nein sagen sollst.“ Nancy wischt sich über ihre erneut tränenden Augen. „Sie sagt, dass du, wenn man dich fragt, Nein sagen sollst!“
„Nein zu was?“
„Nein dazu, in die Einheit aufgenommen zu werden! Es gibt eine Ethikkommission, weil ihr ja …“
„Weil wir so eine Art Zombies sind.“ Wie leicht mir dieses Wort über die Lippen kommt.
„So etwas in der Art. Jeder von euch muss zustimmen, sich der Prozedur zu unterziehen.“
„Und wenn ich es nicht tue?“ Nancy heult nun hemmungslos und ich mache mir Sorgen, was passiert, falls Hodder jetzt eintritt. „Dann wird man dich wieder einfrieren, Opa Victor!“
Es ist grausam von Christie, das hier von dem armen Kind zu verlangen. Aber es ist auch grausam, was sie da von mir verlangt. „Sie sagt also, ich solle mich wieder töten lassen?“
„Du würdest in eine Kampfmaschine verwandelt, wie Hodder sagt. Und damit bist du ihr Geschöpf. Im Sektor 8 forscht man in diesem Moment an einer Fernsteuerung für Cry-Task-Einheiten.“ Eine wenig erbauliche Vorstellung. „Oma Christie meint, dass du einmal das Falsche getan hast. Sie bittet dich, dieses Mal das Richtige zu tun.“
Das ist es. Nichts anderes habe ich geahnt. Christie hat im Prozess zu mir gestanden. Es wäre damals ein Leichtes gewesen, sich in allen Ehren und aller gebotenen Eile von mir scheiden zu lassen. Sie hat es nicht getan. Doch wie soll ich diese Entscheidung treffen? Mir fehlen so viele Informationen. Wie kann ich Nein zu einer Welt sagen, von der ich nichts kenne, außer der Decke dieses Raumes und der Gesichter zweier Menschen, von denen einer behauptet, meine Enkelin zu sein!
„Hat sie noch etwas gesagt?“, frage ich. „Irgendwas?“
„Das hat sie tatsächlich“, flüstert Nancy und beruhigt sich ein wenig.


Seite 20 aus der Cluewriting-Anthologie Schmerzlos – Literatur in kleinen Happen von den Herausgebern der Clue Writer.
Schmerzlos