Seite 20: Social Rating – Thriller über selbstfahrende Autos und gechippte Menschen

Seite 20

Liam – 2027

 

„Ich will nicht schon wieder umziehen, verdammt!“ Clarice raufte sich die Haare. Es war ein wunderschöner Sommermorgen im Jahr 2027, nicht zum ersten Mal wünschte sich Clarice, ihr Sohn wäre nicht schon so früh in die Pubertät gekommen. Clarice war eine Getriebene. Sie lebte ein freies Leben. Kaum hatte sie einen Arbeitsplatz länger als ein Jahr und feierte erste Erfolge, suchte sie schon nach der nächsten Herausforderung. Ihre Beziehungen waren noch schnelllebiger.

Als sie vor über dreizehn Jahren festgestellt hatte, dass sie aus einer bereits beendeten Beziehung schwanger war, brach für sie zunächst eine Welt zusammen. Eine Abtreibung kam für sie nicht infrage und sie wollte das Kind auch dem Vater nicht vorenthalten. Sie sah sich schon gefangen in Deutschland, in der kleinen, günstigen Wohnung in dem abgeschiedenen Dorf Jakobsthal, dessen sie schon früh überdrüssig war.

Mit Erleichterung hatte sie festgestellt, dass der Kindsvater kein erkennbares Interesse an Liam zeigte. So konnte sie ihr unstetes Leben ungehindert weiterführen. Beinahe jedes Jahr war sie umgezogen, schon seit sie mit 16 Jahren von zu Hause, einem kleinen Dorf irgendwo in Australien, fortgelaufen war. Sie hatte in Singapur, Deutschland, Mexiko und England gelebt. Weder zu alten Freunden, zu ihrer Familie, noch zu Liams Vater hielt sie Kontakt. Der einzige Mensch auf der Welt, der Clarice dauerhaft etwas bedeutete, war Liam. Der Junge war jetzt 13 und begann, seinen eigenen Willen zu entwickeln.

Die letzten zwei Umzüge waren mit Schulwechseln und dem Erlernen neuer Sprachen verbunden gewesen. Liam hatte mit sichtlichem Unwillen reagiert, aber nun, nach drei Jahren in London, war er richtig sauer auf seine Mutter.


 

Seite 20 aus dem Buch Social Rating – Thriller über selbstfahrende Autos und gechippte Menschen von Christiane Landgraf.
Social Rating