Sextaner mit scharfem S

Sextaner nannte man vor Urzeiten die Erstklässler eines Gymnasiums, so viel immerhin wusste Frieder, und Arndt, der sich bereits an seinem zweiten Glas Weizenbier gütlich tat, wollte mit dieser Bemerkung offenbar Alter und/oder Bildung vortäuschen. Besonders witzig kam er sich wohl vor, „Sextaner“ mit scharfem S auszusprechen, als hätte das Wort irgendwas mit Sex zu tun.


Mehr Infos zum Buch „Nur für Erwachsene“ von Christian Oelemann gibt es hier.